Name Dekanat, Propstei, Zentrum, XY

Angebote und Themen

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

    AngeboteÜbersicht
    Menümobile menu

    Ostkreis:

    Passionsandachten und Predigtreihe

    Kai FuchsBibelBibel

    Zwischen Aschermittwoch und Ostern machen die Ostkreis-Kirchengemeinden Seligenstadt/Mainhausen und Hainburg geistliche Angebote: Passionsandachten an jedem Donnerstagabend in Seligenstadt und eine sonntägliche Predigtreihe in beiden Gemeinden.

    In den Wochen zwischen Aschermittwoch und Palmsonntag finden in der Evangelischen Kirche in Seligenstadt, wie in jedem Jahr, Passionsandachten statt. Donnerstags in der Zeit von 19 Uhr bis 19.30 Uhr treffen sich Gläubige unter dem Motto „Mut zu/m Wandeln“ in der Aschaffenburger Straße der Einhardstadt zum Gebet. Am Donnerstag, 18. Februar, beginnt die Reihe.

    Die Ehrenamtlichen, die die Andachten verantworten, wollen Anstöße und Anregungen geben, sich auf das Wesentliche zu besinnen und bisher unentdeckte Seiten an sich wahrzunehmen. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.anderezeiten.de. Dort ist auch ab 26. Februar ein Fastenforum zu finden.

    Predigtreihe: Zeichen und Symbole in der Passionsgeschichte

    Am Sonntag, 21. Februar, beginnt die Predigtreihe in der Passionszeit der Evangelischen Kirchengemeinden Seligenstadt/Mainhausen und Hainburg. In Kooperation predigen die sechs Pfarrerinnen und Pfarrer der beiden Gemeinden im Ostkreis im Wechsel über Zeichen und Symbole in der Passionsgeschichte.

    Unter dem Motto „Noch viele andere Zeichen tat er…“ beginnt Pfarrer Thomas Reitz am 21. Februar die Reihe in Seligenstadt mit der Betrachtung über das Salböl, das zu Streit und Auseinandersetzungen im Kreis um Jesus führt. Pfarrerin Kathrin Brozio predigt am selben Sonntag in Hainburg um 9.15 Uhr über Mund und Ohr, die im Garten Gethsemane ein wichtige Rolle spielen. 

    Am 28. Februar führt Brigitte Rohde die Reihe fort und predigt in Hainburg um 10.30 Uhr über den Durst am Kreuz, der mit Essig unzulänglich gestillt werden kann. Ihr Kollege Pfarrer Alexandru Lita widmet sich in Seligenstadt der Frage, welche Würfel für wen unter dem Kreuz gefallen sind.

    Am ersten Sonntag im März, dem 7.3., setzt Vikarin Diel die Dornenkrone in Hainstadt um 9.15 Uhr in den Mittelpunkt ihres Gottesdienstes und wiederholt ihre Predigt über Macht und Ohnmacht am 14. März in Seligenstadt. Zeitgleich halten Pfarrerin Brozio in Seligenstadt und eine Woche später Pfarrer Lita ihre Gottesdienste in Hainstadt (10.30 Uhr).

    Am 21. März geht Pfarrerin Leonie Krauß-Buck in Seligenstadt mit der Gemeinde gedanklich noch einmal in den Garten Gethsemane, um Jesus in der Verlassenheit und dem Kelch, der nicht an ihm vorübergeht, zu begleiten. Sie hält die selbe Predigt am 28. März um 10.30 Uhr in Hainstadt. 

    Pfarrer Reitz predigt am 21. März auch in Hainburg (9.15 Uhr) noch einmal über das Salböl, das über Jesus kurz vor seinem Tod vergossen wird. In Seligenstadt endet die Predigtreihe am 28.3. mit Pfarrerin Rohde, die noch einmal die Kreuzigungsszene in den Focus stellt.

    In Hainstadt finden alle Gottesdienste im Evangelischen Gemeindehaus in der Uhlandstr. 1 statt. In Seligenstadt feiert die Gemeinde immer um 9.30 Uhr in der Kirche in der Aschaffenburger Straße 105. In allen Gottesdiensten gibt es strenge Sicherheitsbestimmungen, die einzuhalten sind. Wer kann, wird gebeten, sich vorher unter https://seligenstadtevangelisch.church-events.de anzumelden. Aber auch Kurzentschlossene ohne Voranmeldung sind herzlich willkommen.

    Diese Seite:Download PDFDrucken

    to top